Interessant

Wie man eine weiße Orchideenpflanze pflegt

Wie man eine weiße Orchideenpflanze pflegt

Berühren Sie nicht die Blüten von Orchideen und weißen Orchideen, insbesondere da die Öle und Mikroorganismen auf Ihren Fingerspitzen eine Reaktion in der Orchidee hervorrufen und die Blüten verfärben oder vorzeitige Welke verursachen können.

Orchideenpflanzen, botanisch als Orchidaceae bekannt, stammen aus einer großen Familie mehrjähriger Blütenpflanzen mit über 20.000 Arten und über 100.000 natürlichen und hybridisierten Sorten. Unter diesen Sorten produzieren viele tausend Pflanzen reinweiße Blüten oder Blüten, die weiß sind, kombiniert mit einem oder mehreren anderen Farbtönen. Einige der im Einzelhandel am häufigsten erhältlichen weißen Orchideenarten sind Phalaenopsis, Dendrobium, Paphiopedalum, Cattleya und Cymbidium Orchideenpflanzen.

Stellen Sie einen wachsenden Standort bereit, der je nach Artenpräferenz helles bis sanftes indirektes Licht hat. Setzen Sie Ihre weiß blühende Orchidee niemals direkter Sonneneinstrahlung aus, da sie die Blätter und Blüten verbrennen und die Pflanze schnell austrocknen kann. Während der Blüte können die Pflanzen einige Wochen lang bei schlechten Lichtverhältnissen aufgestellt werden, was dazu beitragen kann, die Blütenspitze über einen längeren Zeitraum zu erhalten.

Gießen Sie Ihre Orchidee nach Bedarf alle 5-7 Tage, um das Blumenerde vor dem erneuten Gießen kaum feucht oder leicht trocken zu halten. Die Häufigkeit der Bewässerung variiert je nach Klima und Art. Diese Faustregel gilt jedoch für die am häufigsten verfügbaren Pflanzen. Wenn Sie in einem trockenen Klima sind oder eine Klimaanlage oder Heizung verwenden, besprühen Sie Ihre Orchideenpflanze täglich mit Wasser. Stellen Sie den Orchideentopf auf ein flaches Tablett oder eine Schale mit Steinen und füllen Sie ihn mit Wasser, um die Luftfeuchtigkeit mit geringerem Wartungsaufwand zu erhöhen. Füllen Sie das verdunstete Wasser wieder auf.

  • Orchideenpflanzen, botanisch als Orchidaceae bekannt, stammen aus einer großen Familie mehrjähriger Blütenpflanzen mit über 20.000 Arten und über 100.000 natürlichen und hybridisierten Sorten.
  • Stellen Sie den Orchideentopf auf ein flaches Tablett oder eine Schale mit Steinen und füllen Sie ihn mit Wasser, um die Luftfeuchtigkeit mit geringerem Wartungsaufwand zu erhöhen.

Befruchten Sie Ihre Orchidee einmal im Monat mit einer wasserlöslichen Orchideenformel mit hohem Stickstoffgehalt. Gießen Sie die verdünnte Düngerlösung über die bereits mit Wasser angefeuchteten Pflanzenwurzeln. Befolgen Sie die Anweisungen des Düngers, um die Dosis zu bestimmen, und gehen Sie immer auf die Seite von weniger Dünger, da eine Überdüngung die Wurzeln beschädigen und die Lebensdauer der Blüte verkürzen kann.

Topf und topf deine weiße Orchidee in das Topfmedium, das ihre Art benötigt. Wenn Sie eine ephiphytische Orchidee haben, die in ihrer natürlichen Umgebung auf einer Baumoberfläche wächst, verwenden Sie eine Orchideenrindenmischung mit Holzkohle und Perlit, aber ohne Erde. Wenn Ihre weiße Orchidee eine terrestrische Art ist und im Boden wächst, verwenden Sie eine Orchideen-Blumenerde mit Rinde, Holzkohle, Perlit unter Zusatz von Erde und / oder Torfmoos. Epiphytische Orchideen bevorzugen eine Mischung, die leichter, luftiger und weniger feuchtigkeitsspendend ist, während terrestrische Orchideen etwas mehr Feuchtigkeit und Material genießen, das die Wurzeln bedeckt.

  • Befruchten Sie Ihre Orchidee einmal im Monat mit einer wasserlöslichen Orchideenformel mit hohem Stickstoffgehalt.
  • Befolgen Sie die Anweisungen des Düngers, um die Dosis zu bestimmen, und gehen Sie immer auf die Seite von weniger Dünger, da eine Überdüngung die Wurzeln beschädigen und die Lebensdauer der Blüte verkürzen kann.

Schneiden Sie den Blütenstiel an seiner Basis zurück, nachdem die Blüte verblasst ist und der Blütenstiel gebräunt und ausgetrocknet ist. Wenn der Stängel vor dem Entfernen absterben kann, fließen die Nährstoffe im Stängel zurück in die Pflanze. Obwohl es mehrere Wochen lang unansehnlich aussehen mag, hilft es bei der Wahrscheinlichkeit eines erneuten Blühens.

Stellen Sie Ihre Orchideenpflanze alle zwei bis drei Jahre neu ein und erhöhen Sie die Topfgröße schrittweise um ein oder zwei Zoll, jedoch nicht um einen größeren, um ein Überfluten der Wurzeln zu verhindern. Schieben Sie die Pflanze vorsichtig aus dem alten Topf und bürsten Sie die gesamte alte Rinde oder Blumenerde ab, die in den Wurzeln haften bleibt oder sich verfangen hat. Geben Sie ein paar Zentimeter frische Blumenerde in den neuen Topf, stellen Sie die Orchidee in den Topf und füllen Sie die Wurzeln gut mit Orchideenmischung. Mit Wasser durchtränken, um das neue Medium abzusetzen, und bei Bedarf mit mehr Orchideenmischung auffüllen.

  • Schneiden Sie den Blütenstiel an seiner Basis zurück, nachdem die Blüte verblasst ist und der Blütenstiel gebräunt und ausgetrocknet ist.
  • Geben Sie ein paar Zentimeter frische Blumenerde in den neuen Topf, stellen Sie die Orchidee in den Topf und füllen Sie die Wurzeln gut mit Orchideenmischung.


Schau das Video: Orchideen Pflege - Phalaenopsis Teil 1 Zimmerpflanzen (Januar 2022).