Information

Welche Arten von Bäumen töten das Gras?

Welche Arten von Bäumen töten das Gras?

noix Bild von Pascal Martin von Fotolia.com

Bäume und Rasen sind zwei grundlegende Merkmale der heimischen Landschaft, doch viele Bäume sind nicht mit dem Anbau von Rasengräsern in der Nähe vereinbar. Andere Bäume haben möglicherweise dichte Netzwerke flacher Wurzeln, die mit Gras um Wasser und Nährstoffe konkurrieren. Jeder Baum, der viel Schatten wirft, bedeutet für die meisten Rasengräser auch das Schicksal.

Nussbaum

Schwarznussbäume (Juglans spp.) Und ihre nahen Verwandten wie Butternut enthalten eine Chemikalie namens Juglone, die das Wachstum vieler anderer Pflanzenarten hemmt. Die Erweiterung der Utah State University weist darauf hin, dass Rasengras und viele gemeinsame Bodendecker nicht unter Walnussbäumen wachsen. Die Utah-Erweiterung legt nahe, dass eine dicke Schicht aus organischem Mulch wie Rindenschnitzeln die beste Option ist, um Bodenerosion zu verhindern und die Bodentemperatur unter und um Walnussbäume zu mildern, da die Bemühungen, Rasengras oder lebende Bodendecker unter diesen Bäumen zu erhalten, wahrscheinlich erfolglos sind . Walnussblätter, Zweige und Rinde sollten auch nicht in Kompost verwendet werden, da dies auch andere Pflanzen abtöten kann, wenn sie in Anbaugebieten verbreitet werden.

  • Bäume und Rasen sind zwei grundlegende Merkmale der heimischen Landschaft, doch viele Bäume sind nicht mit dem Anbau von Rasengräsern in der Nähe vereinbar.
  • Die Utah-Erweiterung legt nahe, dass eine dicke Schicht aus organischem Mulch wie Rindenschnitzeln die beste Option ist, um Bodenerosion zu verhindern und die Bodentemperatur unter und um Walnussbäume zu mildern, da die Bemühungen, Rasengras oder lebende Bodendecker unter diesen Bäumen zu erhalten, wahrscheinlich erfolglos sind .

Amerikanische Buche

Die amerikanische Buche (Fagus grandifolia) ist in der Tat ein großartiger Baum mit glatter silbergrauer Rinde, knusprigem Laub und einem riesigen, sich ausbreitenden Wuchs. Die unteren Äste verlaufen oft parallel zum Boden und bilden ein perfektes Glied, an dem eine Schaukel im Hinterhof aufgehängt werden kann. Die Virginia Cooperative Extension stellt fest, dass der einzige Nachteil dieses schönen Baumes darin besteht, dass er sehr flachwurzelig ist und ein fruchtbares Netzwerk von miteinander verwobenen Wurzeln entlang der Bodenoberfläche bildet, so dass Gras in der Nähe des Baumes praktisch nicht wachsen kann. Die Wurzeln machen auch das Rasenmähen unmöglich.

Dichte Schattenbäume

Die Erweiterung der University of Minnesota stellt fest, dass kein Rasen in dichtem Schatten lange wachsen kann. Bäume, die besonders das ganze Jahr über viel Schatten werfen - wie Hemlocks, Fichten und andere dicke Nadelbäume - töten das Gras unter ihren Gliedern und in den Schattenflecken, die sie werfen. Die Minnesota-Erweiterung schlägt vor, untere Äste abzuschneiden, die Bäume zu verdünnen und die schattentolerantesten Grassamenmischungen zu pflanzen, die für das Wachstum in Ihrer Region geeignet sind. Fallengelassene Nadeln auf dichten Nadelbäumen bilden ebenfalls einen grasentfernenden Mulch. Harken Sie die Nadeln, wenn das Gras weiter wachsen soll.

  • Die amerikanische Buche (Fagus grandifolia) ist in der Tat ein großartiger Baum mit glatter silbergrauer Rinde, knusprigem Laub und einem riesigen, sich ausbreitenden Wuchs.
  • Die Virginia Cooperative Extension stellt fest, dass der einzige Nachteil dieses schönen Baumes darin besteht, dass er sehr flachwurzelig ist und ein fruchtbares Netzwerk von miteinander verwobenen Wurzeln entlang der Bodenoberfläche bildet, so dass Gras in der Nähe des Baumes praktisch nicht wachsen kann.


Schau das Video: Unheilig - Geboren um zu leben Official Video (Januar 2022).