Information

Hunderassen: Jagdhund des Apennins

Hunderassen: Jagdhund des Apennins

Herkunft, Klassifikation und Geschichte

HERKUNFT: ITALIEN
VERWENDUNG: Hund, der auf die Jagd auf Hasen, Wildschweine und andere schlafende Tiere spezialisiert ist.
KLASSIFIZIERUNG: Gruppe VI, Abschnitt 1.2 - Mittelgroße Kontrollhunde mit Arbeitsversuch.

Hintergrund

Die Ursprünge sind uralt; Beschreibungen dieser Rasse finden sich in vielen Jagdabhandlungen, Hundemagazinen und im Leben auf dem italienischen Land und in den Bergen.
In der illustrierten Zeitung "La Caccia" vom 11.02.1882 wird der Hund des Apennins unter den in Italien existierenden Rassen beschrieben.
Die Natur, vielleicht mehr als ein selektiver Prozess, hat einen einheitlichen Typ dieser Hunde geschaffen, rustikal, widerstandsfähig und elegant, den Bergbewohner und Enthusiasten mit Sorgfalt pflegen.
Der Rechtsanwalt. Filippo Zacchini, Züchter und Benutzer dieser Rasse, schrieb 1932 wie folgt: kleiner Hund von außergewöhnlicher Beweglichkeit und Lebendigkeit, alle Muskeln und Nerven, ohne jede Schwere, alten Ursprungs und von einem gut fixierten Typ. Immer in den Händen von Kleinbesitzern und Siedlern, hat es in der Gesundheit der Umwelt, in der Rustikalität seines Lebensstandards und in der lebhaften Bindung an den Eigentümer die notwendigen Verteidigungselemente für seine Erhaltung gefunden.
Durch die Arbeit vieler leidenschaftlicher Benutzer dieses in ganz Italien verstreuten Hundes ist diese Rasse glücklicherweise in unserer Zeit fast intakt angekommen.

Genereller Aspekt

Mittelgroße italienische Rasse, stark behaart und rasiert mit Eigenschaften, die aus der Hasenjagd in rauen Hügeln und Bergen stammen. Gesellig in der Natur, sehr gern den Canettiere. Auffällig sind die Schnelligkeit, die Leichtgängigkeit und das angenehm rustikale Erscheinungsbild. Stamm nur im Rechteck der perfekten Symmetrie, unterstützt von trockenen, beweglichen und feinen Gliedmaßen, garniert von robusten und hervorstechenden Muskeln.

Verhalten, Charakter und Gebrauch

Spezialisierter Nachfolgehund für die Hasenjagd, aber auch für Wildschweine, für die er ein ausgezeichneter und umsichtiger Barker für andere schlafende Tiere ist. Leidenschaft für die Jagd. Sein Gehorsam ist ein atavistisches Geschenk, um ihn auf natürliche Weise mit dem Canettiere zu verbinden und mit seinen Jagdgefährten zusammenzuhalten. Besonders prädisponiert, wilde zu respektieren, die ihm nicht gehören. Stimme mit einem scharfen und klaren Klang mit angenehmer Tonalität, aber mit einer gewissen Nervosität, die in den verschiedenen Phasen seines Jagdberufs immer unterschiedlich differenziert ist. Selbstbewusster Matchmaker, exzellenter Tracker, großartiger Tracker. Er fühlt sich in Berggebieten besonders wohl, da er immer mit dem Torhüter verbunden ist und nicht begleitet werden muss.
Es jagt sowohl einzeln als auch paarweise gut und passt sich gut dem Anzug an.

Hund des Apennins mit kurzen Haaren (Foto www.prosegugio.it)

Haired Hound of the Apennines (Foto www.prosegugio.it)

Hund des Apennins mit kurzen Haaren (Foto www.enci.it)

Morphologischer Standard

WICHTIGE PROPORTIONEN
Die Länge des Rumpfes muss in einem harmonischen Verhältnis zur Widerristhöhe stehen, die zwischen 1,03 und 1,10 liegt.
Die Tiefe der Brust ist proportional zur Widerristhöhe in einem Verhältnis von 0,46 bis 0,5.
Die Länge der Schnauze ist proportional zur Gesamtlänge des Kopfes in einem Verhältnis, das von 0,45 bis 0,49 variiert.

KRANIALREGION

KOPF
Seine Gesamtlänge beträgt: 4 ÷ 4,5 / 10 der Widerristhöhe, während seine Breite etwas weniger als die Hälfte seiner Länge beträgt. Leichter bei Frauen; Schädelgesichtslinien bei beiden Geschlechtern leicht divergierend. Immer von gutem Meißel.

SCHÄDEL
Stirnhöhlen deuten kaum auf eine leicht konvexe Form hin. Seine Breite ist etwas geringer als seine Länge und macht etwa die Hälfte der Gesamtlänge des Kopfes aus. Empfindlicher Hinterhauptkamm hoch. Seine Projektion in der Ebene ist elliptisch, die Oberseite ist leicht konvex, niemals flach. Die vordere Furche wird kaum erwähnt. Der Stopp wird leicht erwähnt.

GESICHTSREGION

Schnauze
Seine Länge entspricht etwas weniger als der Hälfte der Gesamtlänge des Kopfes. Die Nasenbrücke ist gerade, leicht verlegen akzeptabel. Die Seitenflächen der Mündung konvergieren ohne Übermaß miteinander.

TRÜFFEL
Schwarz, verdünnt schwarz, braun, mittelgroß, nicht sehr auffällig, mit gut geöffneten Nasenlöchern.

LIPPEN
Die Oberlippe muss dünn sein und sich der Unterlippe annähern und sich ohne Gewicht leicht überlappen.

JAWS
Von einer abgeschnittenen konischen Form werden die Zähne mit einer vollständigen Zahnformel senkrecht eingefügt, die vollständige Entwicklung und von einer rein weißen Farbe. Der Verschluss der Schneidezähne ist scheren- und zangenverträglich.

CHEEKS
Pastasciutta,
mit leicht konvergierenden Seitenachsen.

AUGEN
In einer Position, die zum Semilateralen tendiert. Breit mit gut sitzenden und abgerundeten Augenlidern. Die Farbe muss von Bernstein zu Braun wechseln, ihr Ausdruck zeigt Intelligenz, Lebendigkeit und Süße.

OHREN
Sorgfältige Möbel, nicht entspannen. Mit breiter Befestigung und Einführung auf Augenhöhe oder etwas höher. Ihre Länge erreicht die Hälfte oder etwas mehr als die Länge der Schnauze. Ihre Beendigung ist leicht gerundete Spitze.

HALS
Von mittlerer Länge (so viel wie der Kopf) mit gut entwickelter Muskulatur, aber gleichzeitig trocken, nicht zu hoch am Widerrist eingesetzt. Deutliche Ablösung an der Einführstelle des Kopfes; absolut frei von Wamme.

KÖRPER

OBERE LINIE
Es steigt sanft vom Widerrist fast parallel zur horizontalen Ebene ab.

Widerrist
Leicht über die Rückenlinie angehoben und harmonisch mit der Halsmuskulatur verschmolzen.

NIERENREGION
Robust, minimal konvex, sehr muskulös und gut entwickelt in der Breite.

TRUHE
Oval, Länge proportional zum allgemeinen Erscheinungsbild. Das Brustbein muss sich der Höhe des Ellenbogens nähern. Rippen mit guten Kreisen, aber ohne Übertreibung. Der Bauch steigt mäßig von der mesogastrischen Region zur epigastrischen Region an, ohne zu geätzt zu werden.

Kruppe
Nicht weniger als 1/3 der Widerristhöhe und mindestens die Hälfte seiner Länge mit einem Neigungswinkel von nicht mehr als 20 - 25 Grad bezogen auf den Horizont.

SCHWANZ
Zum Formular eingefügt
eine Erweiterung der Backline. An der Wurzel ziemlich ausgeprägt.
Seine Länge erreicht die Spitze des Sprunggelenks. Die Länge der piliferösen Bedeckung ist geringer als die des Rumpfes (im starken Haar) in der glatten Haaruniform zum Rumpf.

KUNST

FOREQUARTERS
Schulter mit gut entwickelter Muskulatur, deren Neigungswinkel am Horizont zwischen 45 und 53 Grad schwankt.
Arm etwas kürzer als der Unterarm, mit einem Junggesellenwinkel von 105 bis 115 Grad.
Unterarm senkrecht zum Boden, mit Regionen des Karpus und der Mittelhand, die stark und richtig gebogen sind.

ELLBOGEN
Solide, weder konvergent noch divergent.

HINDQUARTER
Stark und kraftvoll, aber trocken und ohne Schwere, mit gut sichtbaren Muskeln.

BEIN
Breit mit gut entwickelter Muskulatur, Bein leicht nach hinten geneigt. Coxofemoraler Winkel von 95-100 Grad.

Mittelfußknochen
Kurze und relativ starke Vertikale.

Sprunggelenke
Solide, gut abgestiegen und parallel zueinander.

FÜSSE
Hasenfuß mit kompakten Zehen und starken digitalen Gelenken. Ledersohlen, starke und gebogene Nägel.
Die Hinterfüße sind weniger oval als die Vorderfüße. Sporen werden toleriert, wenn vorhanden.

GANGART
Galoppieren Sie locker, lebhaft, elegant und wechseln Sie sich in einigen Phasen der Arbeit mit Trab ab.

HAUT
Faltenfrei o
lose Teile, die perfekt am darunter liegenden Gewebe haften.

MANTEL
Die erlaubten Fellfarben sind:
- das Kitz in seinen verschiedenen Farben;
- Schwarz und gebraeunt;
- der graue Hase;
- Carbonat;
Bei jeder Art von zulässiger Fellfarbe wird das Vorhandensein von Weiß geschätzt:
- an den 4 Gliedmaßen: hinten, vom Fuß bis zum Knie, vorne, vom Fuß bis zum Ellbogen;
- Auf der Brust;
- am Hals, auch als Kragen;
- auf der Stirn;
- an der Schnauze;
- an der Schwanzspitze;

In Bezug auf die Textur des Haares gibt es zwei Sorten, unter denen die Paarung erlaubt ist:

RASIERTES HAAR: kurzes Haar (maximal 2 cm) mit dichter Glaskörperstruktur, gleichmäßig über den ganzen Körper verteilt. Einige raue Haare, die am Rumpf, an der Schnauze und an den Gliedmaßen verstreut sind, stellen keinen Defekt dar.
STARKES HAAR: Haare von 2 bis 5 cm Länge, mittel rau anzufassen, gut am Körper haftend, ohne jemals Locken oder Locken zu bilden, mit dichter Unterwolle. Seine Verteilung ist gleichmäßig.
Ausnahmen sind der fliegende Teil der Gliedmaßen und des Kopfes, wo er dichter, aber weniger lang wird.

GRÖSSE UND GEWICHT
Minimale Widerristhöhe: 42 cm bei Frauen, 44 cm bei Männern.
Maximale Widerristhöhe: bei Frauen 48 cm, bei Männern 50 cm.
Sie werden in der Höhe 2 cm mehr und 2 cm weniger bei hervorragenden Probanden toleriert.
Gewicht von 10 bis 18 kg.

Defekte
Jede Abweichung von den in der Beschreibung der verschiedenen Regionen angegebenen Merkmalen stellt einen Mangel dar, insbesondere wenn sie die Fähigkeit beeinträchtigt, die von der Rasse vorgesehene traditionelle Arbeit auszuführen.

ERHEBLICHE MÄNGEL
Wenn die Höhen höher oder niedriger als die Toleranzgrenzen sind. Konvergierende Schädelachsen.
Overshot.

DISQUALIFIKATIONSFEHLER
Enognathismus, Monorchidismus, Kryptorchismus; unvollständige Entwicklung eines oder beider Hoden.
Aggression oder übermäßige Schüchternheit.
Jeder Hund, der eindeutig körperliche oder Verhaltensstörungen aufweist, muss disqualifiziert werden.

N: B. Männer müssen zwei scheinbar normale Hoden haben, die vollständig in den Schritt hinabgestiegen sind.

Arbeitsstandards

EINSTELLUNGEN
Starker und robuster Hund, widerstandsfähig und mutig, anhaltender Gang, sehr leistungsfähig.
Feine und kräftige Nase.
Eine stammelnde Stimme, hoch.
Sicher, verbunden, hartnäckig.

VERHALTEN
Es ist das eines Jagdhundes für die Jagd mit einem Gewehr.
Es kann eine Stimme geben, sobald es die ersten Anzeichen des gejagten Tieres bemerkt. Die Stimme wird basierend auf der Annäherung an das Versteck verstärkt, wonach sie während der Nachuntersuchung regelmäßig und konstant bleibt. Tolle Einstellung, um in schwierigem Gelände (sehr dichte Wälder, Berge) zu jagen. Suche die Nachteule auf dem Boden und auf den Zweigen. Sein Galopp drückt die Kraft der Harmonie der Formen aus. Sehr gut geeignet für die Jagd auf den Hasen. Es jagt auch andere Tiere (Wildschwein, Fuchs, Reh). Es kann alleine, paarweise und in Mauser jagen. Er ist hartnäckig und ein ausgezeichneter Springer. Schneller und brillanter Anhänger. Wieder gut eintreten.


Video: Dobermann 2018 Rasse, Aussehen u0026 Charakter (Januar 2022).