Information

Landwirtschaftliche Entomologie: Altica von Mangold

Landwirtschaftliche Entomologie: Altica von Mangold

Klassifikation und Wirtspflanzen

Klasse: Insekten
Bestellung: Käfer
Unterordnung: Polyphagen
Familie: Chrysomeliden
Gattung: Chaetocnema
Spezies: C. tibialis Illiger

Literaturhinweis:
Phytopathologie, Agrarentomologie und angewandte Biologie” – M. Ferrari, E. Marcon, A. Menta;; Schule Edagricole - RCS Libri Spa

Wirtspflanzen: Mangold.

Identifizierung und Beschädigung

Der Mangold des Mangoldes ist ein kleiner Käfer (ca. 12 mm lang) von bläulich-grüner Farbe mit metallischen Reflexen, insbesondere auf dem Elytra. Die Larven leben im Boden, in der Rhizosphäre, wo sie jedoch nicht als schädlich angesehen werden. Der Schaden wird durch die Erwachsenenstadien bestimmt; es tritt am Luftapparat auf, insbesondere bei jungen Pflanzen mit Keimblattblättern oder mit den ersten echten Blättchen.
Die Erwachsenen führen mit ihrem robusten Kauapparat abgerundete Erosionen am Blattlappen durch, die das Mesophyll und die untere Lepidermis betreffen, wobei die obere Lepidermis intakt bleibt. Dies nekrotisiert und löst sich anschließend ab, wodurch ein an mehreren Stellen perforiertes Blatt entsteht. Wenn der Angriff früh erfolgt und die jungen Sämlinge betrifft, können schwerwiegende Fehler auftreten, die auf den Tod der Sämlinge selbst zurückzuführen sind.

Biologischer Kreislauf

Der Mangold der Rübenwinter im Erwachsenenstadium im Boden oder auf den Spontanpflanzen am Rande der Ernte, geschützt an ihrer Basis.
Zu Beginn des Frühlings, Ende März bis April, gehen die überwinternden Erwachsenen zu den Mangoldfeldern und beginnen ihre trophische Aktivität, was den beschriebenen Schaden verursacht. Nach etwa 15 bis 20 Tagen paaren sie sich und liegen in der Nähe der Wirtspflanzen im Boden. Die neugeborenen Larven steigen in den Boden ab, ohne ernsthafte Schäden zu verursachen.
Aus diesen Larven entstehen neue Erwachsene, die entweder direkt überwintern können oder unter bestimmten günstigen klimatischen Bedingungen einen Sommer der zweiten Generation von geringer Bedeutung haben können. Daher führt ltica 1-2 Generationen pro Jahr durch.

Mangold Altica - Chaetocnema tibialis Illiger (Foto www.biol.uni.wroc.pl)

Kampf

Der Kampf gegen die Mangoldinsekten (insbesondere die Altica, die Casside, die Elateridi, die Cleono und die Lisso) ist in Bezug auf die D.M. 03/11/1951. Die Steuerung der Altica erfolgt jedoch nicht direkt; Die normalen geodisinfestanten Behandlungen mit systemischer Wirkung, die auf die Aussaat für die anderen Phytophagen verteilt werden, kontrollieren tatsächlich die Populationen von Altica ohne andere Eingriffe.
Bei intensiven Angriffen auf die Flugapparate können mangels Geodisinfestation Behandlungen mit Insektizidprodukten durchgeführt werden. Die Behandlungen müssen rechtzeitig erfolgen und an der Vegetation durchgeführt werden. In jedem Fall ist es möglich, die visuelle Probenahme des Schadens zu aktivieren, um eine Interventionsschwelle festzulegen, die wie folgt festgelegt wird:
- Vorhandensein von Löchern in den Keimblättern;
- Vorhandensein von 2-4 Löchern an Pflanzen mit 2-4 echten Blättern.


Video: Doppelt effiziente Landwirtschaft mit Agrofotovoltaik - Clixoom nature (Januar 2022).