Information

Wildtiere in Italien: Quattrocchi Bucephala clangula

Wildtiere in Italien: Quattrocchi Bucephala clangula

Systematische Klassifizierung und Verteilung

Klasse: Vögel
Auftrag: Anseriformes
Familie: Anatidi
Nett: Bucephala
Spezies: Clangula

Quattrocchi ist eine olartische Art, die in Europa, Asien und Nordamerika mit zwei Unterarten verbreitet ist. Die nominelle ist typisch für die Paläarktis. Das Nistgebiet betrifft den Nordgürtel der Nordhalbkugel. Die europäische Bevölkerung besucht Südeuropa und das Mittelmeer ausschließlich im Winter. In Italien sind in besonders harten Wintern an der nördlichen Adriaküste einige signifikante Konzentrationen bekannt.

Quattrocchi (männlich)

Quattrocchi (weiblich)

Unterscheidungsmerkmale

Länge: 48-50 cm
Spannweite: 65-80 cm
Gewicht: 550-1100 Gramm

Der gemeine Quattrocchi ist ein Taucher mit einer robusten Struktur, die sich durch einen polygonalen Kopf und einen ziemlich kurzen Schnabel auszeichnet. Brillantes Gefieder des männlichen Schwarz-Weiß mit einem großen ovalen weißen Fleck auf dem schwarzen Kopf; Eclipse-Kleid mit schmalem weißen Kragen (bei jungen Menschen nicht vorhanden).
Schwarze Daunenjacke mit weißen Flecken.
Leuchtend rote Beine, goldgelbe Augen.

Biologie

Brutzeit: April-Mai. Während der Parade hält der Mann seinen Hals gerade.
Nisten Sie in bis zu 20 Meter hohen Baumkabeln oder in künstlichen Nestern. Legen von 6-11 fast runden blauen Eiern, eingetaucht in einen Haufen weißlicher Flusen. Inubation von ca. 28-30 Tagen.
Fütterung: hauptsächlich kleine Tiere (Insektenlarven, Weichtiere).
Im Flug erzeugt das Flügelschlagen ein melodiöses Geräusch.
Stimme des Mannes hier ric, der weiblichen Garrgra oder anderer.
Zugvogelarten im März-April und September-November.


Video: Mehr Tierschutz in Schweizer Mensas! #WhatTheLunch Kampagne. VIER PFOTEN. (Januar 2022).